5 Haziran 2021

Richtfest

Amateur

RichtfestDie Story ist von mir und jegliche Kopien oder andere Vervielfältigungen gehen, bei bekannt werden, sofort zum Anwalt.RichtfestBernd und Beate hatten es endlich geschafft. Sie hatten lange gespart und nun stand ihr eigenes Haus zumindest im Rohbau vor ihnen. Heute sollte Richtfest sein. Alle die beim Bau geholfen hatten waren eingeladen. Die Maurer , die Zimmerleute , die Dachdecker und Heizungsbauer.Alles war festlich geschmückt und gegen 18 Uhr trafen auch alle fast gleichzeitig ein.Schnell war die Stimmung ausgelassen denn man kannte sich ja nicht nur von diesem Bau.Zur Unterstützung waren noch zwei gute Freundinnen ( Sonja und Alex ) von Beate gekommen die nun auch jede Menge zu tun hatten.Alle drei Frauen hatten sich zum Spaß die gleichen Klamotten besorgt. Schwarzer Knielanger Rock , weiße Bluse und eine kleine weiße Schürze. Sie sahen aus als würden sie normalerweise in einem guten Restaurant bedienen. Sie gaben sich auch alle erdenkliche Mühe die 24 Männer mit allem zu versorgen . Bernd hatte wohl zu schnell zu viel getrunken denn ihm wurde schnell schlecht und er mußte nach draußen um frische Luft zu schnappen. Er lehnte an einem Zaun als er von drinnen hörte wie man laut johlte und auch eine Frauenstimme schrie. Er vermutete das etwas umgefallen sei und kümmerte sich nicht weiter darum. Im Haus jedoch hatte man angefangen die drei Bedienungen mit Komplimenten zu überschütten , was die drei sich gern gefallen ließen und auch die ein oder andere kesse Antwort gaben. Als Alex mal wieder eine Runde Bier an den Tisch der Dachdecker brachte , stellte sich einer der Handwerker hinter sie zog schnell den Rock mit einem Ruck hoch so das alle den schwarzen String sehen konnten. Alex schrie auf und ließ alles fallen um ihre Blöße zu bedecken. Auch Sonja und Beate sprangen hinzu um Alex zu helfen. Beate wollte losbrüllen was ihnen denn einfiele aber sie sah in 24 Gesichter die sich alle nun um sie herum gestellt hatten. „paßt auf Mädchen“ begann der Meister der Dachdecker „ Wir haben uns eben was überlegt und machen euch folgendes Angebot. Wenn ihr nett zu uns seid kriegt Beate die 5000€ ,die sie uns noch schulden, erlassen , und die anderen zwei bekommen jeweils 1500 € . na was haltet ihr davon?“ „ Wie bitte „ rief Beate „ Ihr tickt wohl nicht mehr richtig.“ Beate war innerlich am kochen. Was fiel diesen Kerlen überhaupt ein, ihnen solch ein Angebot unter die Nase zu reiben. Außerdem war sie ihren Bernd seid dem 14 Lebensjahr immer treu und liebte ihn über alles. Sie merkte wie sie jemand am Ärmel zog. Es war Sonja. Sie zog beide in eine Ecke des Raumes und meinte dann das 1500€ sehr viel Geld wäre und das sie es gut gebrauchen könnte. Auch Alex meinte das es sicher nicht so schlimm werden würde und sie schon länger keinen Mann mehr hatte. Beate sah die beiden entgeistert an. „ Das ist doch wohl nicht euer Ernst. Bernd würde mir das nie vergeben und das hier sind 24 Mann. Ich hatte noch nie einen anderen als Bernd in mir.“ „ Dein Mann liegt draußen im Gras und pennt „ kam eine rauhe Stimme hinter ihr. „ Hier ist das Geld für die beiden und hier ein Schreiben das wir auf die ausstehenden Zahlungen verzichten mit allen Unterschriften. Beate nahm den Zettel wie in Trance und las in durch. Natürlich waren 5000€ eine Menge Geld grade wenn man baut aber dafür müßte sie ihrem geliebten Bernd fremdgehen. Konnte sie das verantworten? Die Gedanken fingen an zu kreisen und dann sah sie wie Alex und Sonja das Geld nahmen und zu den anderen gingen. Freudig johlend wurden sie begrüßt. Sofort wurden sie von vielen Händen angefaßt und schon nach kurzer Zeit standen sie oben ohne in der Gruppe. Man konnte Sonjas kleine Apfelbrüste erkennen die genau zu ihrer Gertenschlanken Figur paßten und auch Alex Brüste die locker doppelt so groß wie die von Sonja waren. Auch die Handwerker hatten ihre Oberkörper befreit und drängten nun zu den Rücken an Rücken stehenden Freundinnen. Von allen Seiten wurden die Brüste geknetet und gestreichelt. Da rief einer der Meister das man nun bei drei alle auch den Rest ablegen sollten nur die zwei sollten die kleinen Schürzen anbehalten. Beate konnte es immer noch nicht fassen. Sie hörte wie man bis drei zählte und dann sah sie wie sich die Männer ihre Hosen mitsamt Unterwäsche vom Leib rissen. Nur Alex und Sonja hatten sich nicht bewegt und sahen nun einige schon steife Schwänze auf sie zu kommen. So ginge es ja nicht sagten alle und zogen ohne Umstände die Röcke der beiden runter . Beide standen nun nur noch in den kleinen Kellnerinnenschürzen da und ließen sich mit geschlossenen Augen abtasten. Die Männer sahen begeistert das Sonja eine komplett rasierte Pflaume hatte und auch bei Alex nur ein kurzer Streifen oberhalb der Ritze stand. An Sonja Nippeln konnte Beate sehen wie scharf sie die Sache machte und als einer der Kerle ihr einen Finger in die Spalte schob zog er diesen sehr befeuchtet wieder heraus. Auch Alex Möse schien über zu laufen. Alle Männer standen nun wichsend vor den Zweien und die ersten Zungen gingen an den nassen Fotzen auf Wanderschaft. Alex und Sonja gingen in die Knie um alle Schwänze kurz anzublasen . Jeweils einer lag unter den beiden und trieb seine Zunge durch die feuchten Spalten.Unbewußt faßte sich Beate an ihre großen Brüste und fing an sie zu kneten. Der Anblick dieser ganzen Lümmel machte sie wider erwarten maltepe escort heiß. Zwei Schwänze stachen besonders vor. Beate sah das Alex probierte diese 2 Riesen in den Mund zu bekommen aber es ging beim besten willen nicht. Bei einem bekam sie lediglich die Eichel in den Rachen . Damit war auch schon die gesamte Mundhöhle ausgefüllt. Der andere ging zu Sonja und probierte hier sein Glück und hier gelang es auch die Spitze zu versenken. Beate hatte inzwischen eine Hand unter ihren Rock geschoben und streichelte ihre überlaufende Muschi. Sie stöhnte leicht als sie sich selber an den hervorguckenden Kitzler kam. Dann schloß sie die Augen streichelte sich intensiver und knetete ihre Titten fester. Dabei hörte sie im Hintergrund das stöhnen der Männer und das glucksende Geräusch wenn wieder ein Schwanz in einen der Münder fickte. Bernds Schwanz hatte sie nur einmal im Mund gehabt und sie fand es überhaupt nicht schön. Bernd war auch nicht enttäuscht als sie ihm dies sagte. Sie beide waren sehr konservativ und legten keinen großen Wert auf Spielchen beim Sex. Aber dieses Gestöhne und die beiden Freundinnen die mit wachsender Wollust viele Schwänze bliesen und sich lecken ließen machten Beate so scharf wie nie. Noch immer streichelte sie ihre Muschi die , und das war das einzige was sie erregend fand , ebenfalls sorgfältig rasiert war. Sie hörte , wie Stühle gerückt wurden und öffnete die Augen. Sonja und Alex wurden grade auf den Tisch gelegt . Sie lagen auf dem schmalen Tisch so das auf der einen Seite der Kopf im freien hing . Hier standen sofort auch wieder Männer und fickten die beiden in den Mund. Auf der anderen Seite setzen andere ihre Schwänze an die klatschnassen Mösen an und drangen ein. Beide legten schnell ein Wahnsinnstempo vor wie Beate es noch nie bei Bernd gesehen hatte. Schon bald schrie der erste der Ficker den ersten Orgasmus des Abends heraus. Er zog seinen schlaffer werdenden Schwanz heraus und sofort stand der nächste bereit und fickte gleich wild drauf los. Nun kam es Sonja und sie schrie ihren Abgang am Schwanz des sie grade ins Maul fickenden Kerls vorbei. Dieser zuckte auch drauf los und schoß seine Sahne in Sonjas Mund der aber nicht alles aufnehmen konnte. Er zog in raus und jagte den Rest auf Sonjas Gesicht und Titten. Beate rubbelte immer schneller an dem kleinen Knöpfchen und stöhnte schon recht laut als sie sah wie Sonja sie zu sich rann winkte. Sie stellte sich neben Sonja die sie zu sich runterzog. „ Das hier ist der geilste Fick meines Lebens aber du mußt uns helfen. 12 Männer schaft nicht jede von uns . „ „ Aber ich kann Bernd nicht betrügen und das dann sofort mit 8 Männern. Nein nein das geht nicht“ Beate lag fast mit dem Kopf auf Sonjas Brust und sah die Spritzer des Spermas . weiter unten sah sie das der Stecher Sonja regelrecht festnagelte mit seinem langen dünnen Schwanz. Sie spürte wie es in ihrem Unterleib kribbelte doch sie wollte dagegen ankämpfen. Plötzlich zog der Ficker seinen Speer aus Sonjas Fotze und spritzte los. Eine große Ladung traf direkt in Beates Gesicht die erschrocken hochfuhr und sich abwenden wollte. Ein wenig tropfte auf ihre Zunge und sie bemerkte den leicht salzigen Geschmack. Mit einem mal fand sie es nicht mehr abstoßend und eklig Männer Sperma zu trinken. Sie wollte mehr. Einer von Alex Fickern zeigte auch an das er gleich kommen würde . Hastig ging Beate zu ihm hin und zog ziemlich unsanft den Schwanz aus Alex heraus und steckte ihn sich in den Mund. Jetzt erst realisierte sie das der Schwanz ja noch voll mit Alex Schleim bedeckt war und sie diesen grade ableckte aber es schmeckte auch super fast noch besser wie Sperma. Sie wichste den Schwanz immer schneller dann merkte sie wie er anfing zu zucken und sich dann in ihrem Mund entlud. Es schmeckte herber aber geil. Es gab also auch Unterschiede im Geschmack und sie hatte das Jahrelang verabscheut. Doch jetzt zog ein anderer Duft in ihre Nase. Sie drehte den Kopf leicht und sah direkt auf die klaffende Fotze von Alex. Magisch wurde sie von dem triefenden Loch angezogen und fuhr mit der Zungenspitze durch die nasse Furche. Erstaunt sah Alex an sich herab , mußte grinsen und drückte Beates Kopf tief auf ihre Fotze. Sofort leckte Beate wild drauf los. Nun hatte Beate alle Scheu verloren. Bereitwillig ließ sie sich die Bluse und BH öffnen. Mehrere Hände fasten an ihre Schweren Glocken und kneteten sie oder zwirbelten an den großen Nippeln die steif abstanden. Dann merkte sie wie sie am Hintern angehoben wurde so das sie sich auf Alex Fotze bücken mußte um sie weiter zu lecken. Der Rock wurde geöffnet und mitsamt des Slips herunter gezogen. Sie wünschte sich im Moment nicht sehnlicher als das sie jetzt heftig aufgespießt würde. Und schon merkte sie wie jemand hinter sie trat und seinen Schwanz an ihre feuchte Möse ansetzte. Dann drang er langsam ein und sie hatte das Gefühl er wolle gar nicht mehr enden. Ein geiles Gefühl so ausgefüllt zu sein. Jetzt wurde sie endlich gefickt. Mit langen langsamen Stößen drang er immer wieder in sie ein. Für Beate im Moment zu langsam. Sie warf sich nach hinten dem Schwanz entgegen und der Mann verstand was sie wollte. Er steigerte sein Tempo und Beate begann laut zu stöhnen. Sie hörte wie der Ficker in die Runde rief das er schon lange nicht mehr so eine geile enge Sau gefickt hätte , man fühle sich fast als escort maltepe wäre man in einem Arschloch . Noch immer leckte sie Alex , wurde aber plötzlich an den Haaren gepackt und zur Seite gezogen. Sofort wurde Alex wieder von einem Schwanz bestiegen und heftig gevögelt. Beate wurde mit dem Bauch neben Alex auf den Tisch gelegt. Vor ihr tauchten mehrere Schwänze auf und sie suchte sich einen mittleren aus um ihn in den Mund zu nehmen. Hinten wurde sie immer weiter heftig gefickt. Plötzlich zuckte es in ihrer Möse und der Stecher spritze sie innerlich voll. Als er seinen Lümmel rauszog merkte sie wie der Saft an ihren Beinen runter lief. Dann merkte sie wie etwas riesiges an ihr Loch ansetzte . Es war einer der Riesenlümmel die sie am Anfang gesehen hatte. Sie spürte den Druck an ihrer Pforte und dann wie die riesige Eichel eindrang. Sie hatte das Gefühl gespalten zu werden aber es tat nicht weh . Im Gegenteil. Sie wollte sich voll auf dieses geile Gefühl konzentrieren wurde aber wieder an der Haaren gepackt und eine Stimme befahl ihr: „ Machs Maul weit und den Hals grade ich werde dich jetzt tief in den Hals ficken und deine Mandeln besamen“ Sie dachte das sie sich jetzt bestimmt übergeben müsse aber wieder ging es ohne große Probleme. Schnell hatte sie raus im richtigen Moment Luft zu holen wenn der Schwanz fast ganz draußen war. Dann schoß er in ihr los und sie konnte gar nicht alles schlucken was da ankam. Warm lief es ihr aus ihrer Mundfotze und auch die Kerle die neben ihr wichsend standen spritzen ihr mitten ins Gesicht. Ihre Augen , Nase , Ohren , Haare, alles war voll mit dem weißen warmen Saft. Nie hätte Beate sich vorgestellt das Sie diese Art Sex erregend finden könnte aber hier von fremden Kerlen bestiegen und benutzt zu werden geilte sie dermaßen auf das sie immer mehr wollte. Neben ihr schrie Sonja auf „ Ja fickt mich auch in den Arsch ihr geilen Schweine“ Beate wischte sich das Sperma aus den Augen und sah wie Sonja auf dem Boden auf einem Schwanz ritt und ein anderer an ihrer Rosette ansetzte. Lang konnte Beate allerdings nicht zusehen denn der dicke Riemen in ihrer Fotze rammelte drauf los das es ihr die Sprache verschlug. Sie bäumte ihren Oberkörper auf so das ihre dicken Titten frei baumelten. Sofort griff wieder jemand danach und fing an die großen Nippel zu saugen. Schöner konnte es gar nicht für Beate sein dachte sie . Auch Alex wurde vom Tisch weg auf einen auf dem Boden liegenden Schwanz gehoben. Es war der zweite Riesenschwanz. Alex setzte sich vorsichtig auf die Spitze doch sie war schon so geweitet das er ohne Probleme in sie eindrang. Als sie auf dem Unterarm dicken Ding saß holte sie erstmal tief Luft. Dann bewegte sie sich langsam wieder auf und nieder. Der Mann unter ihr lag ganz still. Schnell gewöhnte sie sich an das dicke Ding in ihrer Lusthöhle. Da kamen auch schon wieder wichsende Schwänze auf sie zu die sie auch begierig einer nach dem anderen blies. Jedesmal wenn sie sich ganz auf den Riesen herabließ riß sie weit die Augen auf . Es schien als wenn der Schwanz gegen ihren Muttermund stoßen würde. Sonja schrie ihren nächsten Orgasmus laut raus, und auch Beate merkte wie es in ihr aufstieg. Ihr Körper begann zu beben und dann kam es ihr. Es schien ihr als wolle der Abgang gar nicht enden denn der Schwanz in ihr arbeitete mit ungehinderter Kraft weiter. Sie schrie laut ihre Gelüste heraus und spürte wie der Ficker ihr einen Finger in den Hintern schob. Sofort schoß ihr eine neue Welle durch ihren Körper. Sie griff mit beiden Händen an ihren Arsch und zog die eigenen Backen auseinander. Ein zweiter und dritter Finger drückten sich in ihren Anus. „ Achtung ich schmier ihr jetzt diesen geilen kleinen Arsch“ schrie der Kerl der sie vögelte. Er zog seinen gewaltigen Speer raus und jagte ihr die Soße auf die offene Rosette. Dann kam er um Beate rum und drückte ihr seinen Riesen in ihr Maul. Sie leckte alles brav sauber als sie eine Stimme rufen hörte: „ Was geht denn hier ab? Beate, was machst du da?“ Es war Bernd der wieder bei Sinnen war und erschüttert im Eingang stand. Beate fiel nichts besseres ein als „ Schatz , sie erlassen uns die 5000€ Restschulden „ mehr bekam sie nicht heraus denn ein Schwanz drückte sich wieder in ihren Mund den sie auch freudig empfing. Bernd sah wie sie dem fremden kräftig eine blies und wie ein anderer an ihrem Arsch ansetzte und langsam eindrang. Er hatte schon öfter dran gedacht das mit Beate zu machen aber sie war nie auf seine Vorschläge eingegangen. Jetzt lag sie hier und ließ von Fremden Männern in alle Löcher ficken. Auch Sonja und Alex ließen sich von seinem Erscheinen nicht davon abbringen alle Löcher gefüllt zu bekommen. Der Anblick hatte was fand Bernd und rieb sich seinen Schwanz durch die Hose. „ Zieh dich aus und Komm her. Stell dich nicht so an“ rief Alex und winkte ihm zu. Er stieg aus seinen Klamotten und ging langsam auf die überall vollgeschmierte Alex zu. Er kniete sich vor ihr Gesicht. Alex nahm sein noch fast schlaffes Glied und wichste es kurz um es dann in die verschmierte Mundhöhle zu nehmen. Schnell wurde es steifer und er wollte jetzt auch ficken. Er sah zu Beate doch die war von 7 oder 8 Kerlen eingekreist und war nun auch in allen offenen Löchern belegt. Er sah das überall an ihrem Körper Sperma herunterlief. Dann sah er wie ein Schwanz aus Sonjas Arsch gezogen maltepe escort bayan wurde und auf die offen stehende Rosette spritzte. Sofort zog er seinen Schwanz aus Alex Maul und ging zu Sonja , kniete sich hinter sie und steckte sein Teil in den Spermaverschmierten Arsch. „ Bernd. Warum hast du früher nichts gesagt? Ist es geil in Sonjas Arsch?“ rief Beate aus dem Hintergrund während sie grade den Mund freihatte und lachte Bernd an. Da mußte er auch lachen und jagte seinen Schwanz immer schneller in den Darm. Schon nach kurzer Zeit spürte er seinen Abgang und jagte auch sein Sperma in den Hintereingang. Er mußte wohl eine Menge Luft hineingefickt haben denn als er seinen Lümmel herauszog stiegen in dem im Darm schwimmenden Sperma Luftblasen auf. Sonja sah zu ihm nach hinten und lächelte ihn auch an. Er sah sich alle drei Frauen an wie sie immer wieder in alle Löcher gebumst wurden. Er hatte sich schon oft gefragt wie es sich für Frauen anfühlen mußte wenn ein Schwanz in sie eindringt. Er ging zu Beate um sie zu streicheln. Alles an ihrem Körper klebte . Sie lag mit dem Rücken auf einem Kerl der sie in den Arsch fickte und von oben stieß ein anderer in die nasse Möse. Ihre schweren Titten wackelten bei jedem Stoß während sie auch noch zwei Schwänze abwechselnd blies. Sie konnte nichts mehr sehen da in jedem Auge kleine Seen von weißem Sperma standen. Bernd beugte sich zu den wippenden Brüsten und sog an ihren Nippel. Es schmeckte Salzig. Ob das der Geschmack von Sperma war? Er fand ihn gar nicht übel und leckte die Brüste weiträumig ab. Plötzlich stand vor seinem Gesicht ein wichsender Kerl und schon schoß dieser ab , genau ins Bernds Gesicht. Es schmeckte warm noch geiler als die kalte feste Masse an Beates Titten. Die Eichel kam näher und ohne zu zögern öffnete Bernd den Mund und ließ sich zum ersten Mal ins Maul ficken. Der Kerl mit dem Schwanz in Bernds Maul winkte einen Kollegen zu sich und zeigte ihm die geile Szene. Der andere griff zu seinen Sachen und holte eine Tube Gleitcreme aus der Jacke. Bernd spürte etwas kaltes an seinem Hintern und das seine Backen auseinander gezogen wurden . Er wollte sich wehren aber wurde festgehalten und der Schwanz in seinem Mund ließ ihm auch keine Möglichkeit zu protestieren. Dann spürte er wie ein Finger in ihn eindrang und sich in ihm bewegte. Sein eigener Schwanz wurde immer steifer. Der Finger wurde nach kurzer Zeit aus ihm herausgezogen und der Mann mit dem dünnen aber langen Schwanz stellte sich hinter ihn. Bernd konnte es nicht erwarten und merkte wie der Lümmel in ihn eindrang. Langsam glitt er immer tiefer und Bernd stand kurz vor einem weiteren Abgang. Der Schwanz rammelte schnell drauf los so das dessen Eier gegen die von Bernd schlugen. Es schmerzte ein wenig wenn die Eier sich trafen aber die Geilheit in ihm überwiegte. Jetzt wußte er was Frauen empfanden wenn sie gefickt wurden. Viel zu schnell zuckte der Schwanz in ihm und er spürte wie Sperma in seinen Darm geschossen wurde. Auch der Lümmel in seinem Mund entlud sich und er schmeckte diesen Saft der so toll auf seiner Zunge zerfloß.Er griff sich an seinen Schwanz und wichste ein wenig da kam es auch ihm. Geschafft lag er auf dem Tisch und merkte jetzt erst das die anderen fast alle fertig waren und um ihn herum standen um ihn zu beobachten. Auch die drei Frauen sahen ihn mit großen Augen an. Er sah an sich selber herunter und sah das ihm Sperma an den Beinen herunterlief. Er faßte sich selbst an seinen Anus und fühlte das das Loch immer noch ein wenig aufstand. Er sah zu Beate und meinte „ Ist schon eine geile Sache so ein Schwanz im Arsch. Ich könnte glatt noch mal.“ „ erst will ich aber das du mich in den Arsch fickst“ antwortete Beate und kam zu ihm , bückte sich und nahm sein Ding in den Mund. Einige der Männer hatten sich schon angezogen und verabschiedeten sich doch die anderen kamen zu den beiden und fasten Beate an die Titten und winkten Alex und Sonja zu sich. Bernd Schwanz stand schnell wie eine Eins und er packte Beate um sie umzudrehen. Er setzte seinen Lümmel an den immer noch offenen Arsch an und drückte ihn hinein. Ein Kerl rutschte unter Beate und trieb seinen Schwanz in die nasse Möse . Bernd sah wie einer der Kerle um ihn rumging und sich hinter ihn stellte. Dann wurde er nach vorne gedrückt und der Schwanz setzte an sein Arschloch an. Er spürte wie er eindrang und er selber tief in Beates Arsch rammelte und durch die dünne Haut den weiteren Schwanz in Beates Möse merkte. Auch Alex und Sonja ließen sich wieder heftig ficken und leckten sich gegenseitig Sperma vom Körper. Plötzlich zog der Kerl seinen Schwanz aus Bernds Arsch und rief „ Alle antreten zum anspritzen von diesem Kerl hier“ Die 14 übrigen Kerle kamen zu Bernd der sich wichsend auf den Arsch setzten mußte und wichsten was das Zeug hergab. Er sah sich doch etwas ängstlich um aber Beate war grade mit Alex und Sonja beschäftigt die ihr den Körper ableckten. Und schon schoß der erste los. Bernd schloß die Augen und spürte die Spritzer in seinem Gesicht. Als er dachte es wäre vorbei war wohl der nächste soweit. Nun spritzen einer nach dem anderen los . überall spürte Bernd die Spritzer auf seiner Haut. Überall fühlte er wie es herablief. Als er die Augen wieder öffnete standen die Kerle schon bei den drei Frauen in Schlangen um sich die Schwänze sauberlecken zu lassen. Dann zogen auch sie sich an und gingen.Beate meinte noch das man heute nicht mehr aufräumen würde und das sie Alex und Sonja zum Schlafen in ihre Wohnung einladen würde. Dort duschten erst einmal alle ausgiebig und fielen dann wie tot ins Bett. Ende

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

pendik escort didim escort adapazarı escort adapazarı escort seks hikayeleri pendik escort ensest hikayeler kartal escort maltepe escort pendik escort izmir escort escort ankara konyaaltı escort ankara escort gaziantep escort antep escort illegal bahis güvenilir bahis canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri porno izle webmaster forum bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort manisa escort